CLUBGESCHICHTE

 

Die Meilensteine unserer Vereinsgeschichte

 

 

Für Bilder aus unserer langen Clubgeschichte bitte das Bild oben anklicken

 

2021:

 

Nach den ersten zaghaften Öffnungsschritten gab es im Mai endlich wieder den ersten Clubabend. Danke der endgültigen Verlegung in den September konnte in Perbersdorf auch wieder das jährliche Clubtreffen stattfinden. Dazwischen war der Hunger nach gemeinsamen Clubausfahrten groß und es fanden bis in den Herbst schöne Ausfahrten, gespickt mit tollen Überraschungen und neuen Einblicken, statt. Bis am Ende wieder ein Lockdown das Clubleben lähmte.

2020:

 

war ein Jahr  der  Veränderungen. Andi Loidl zog sich  nach 35 Jahren im Vorstand und 25 Jahren als Obmann  aus dem Vorstand zurück. Ebenso trat Hans Strobl als Kassier seit 1993 den Rückzug an, blieb aber dem Vorstand erhalten. Als ihre Nachfolger wurden Theo Wendt als Kassier und Franz Reisner als Obmann gewählt. Das weitere Jahr wurde  durch die COVID 19-Pandemie geprägt. Groß war die Freude als im Septemberdas Clubtreffen stattfinden konnte.

2019:

 

Nach dem zweiten Clubtreffen beim Perbersdorfer Heurigen wird die Busreise nach Italien der Höhepunkt des 35-jährigen Jubiläums.

Auf dem Programm standen eine Stadtführung durch Bologna, Werks- und Museumsbesuche bei Ducati und Ferrari sowie ein Besuch des Maseratimuseums und Parmesanerzeugung der Familie Panini. Zwischendurch gab es auch noch Zeit für ein paar vergnügliche Stunden in Bologna, Modena und Udine.

 

2018:

 

Bei der Jahreshauptversammlung präsentierte Andi Loidl exklusiv für den Club die brandneue Panigale V4S.

Das Clubtreffen findet zum ersten Mal beim Perbersdorfer Heurigen im Mostviertel statt. Andi Loidl stellte dort gleich 4 brandneue Motorräder für Probefahrten zur Verfügung. So konnten die Panigale V4S, die beiden Scrambler 1100 Sport und 800 Desert Sled sowie die Multistrada 950 von den Besuchern ausführlich getestet werden. 

 

2017:

 

Zum letzten Mal gab es Schweinsbraten, Wilde Laberl und Schilchertorte bei der Familie Stromminger im Gasthof zum Fallenstein. Ein Ära toller Clubtreffen ging zu Ende. Die gemeinsame Anfahrt bei strahlendem Sonnenschein über den Scheiterboden war legendär.

 

2016:

 

Beim Clubtreffen am Fallenstein war herrliches Wetter. Es wurde viel gelacht und am Abend gewandert. Aber es zeichnete sich bereits das Ende einer langen Tradition ab.

Im Herbst wurde wieder gemeinsam in der Wachau gewandert.

Zum Jahresende besuchte eine kleine Delegation vom Club die einzigartige Ducati-Ausstellung im Audi Museum in Ingolstadt.

 

2015:

 

Es gab zwar beim Treffen ein paar Sonnenstrahlen, aber viele ließen sich vom Regen abschrecken.  Der harte Kern war wie immer dabei. Ein große Hetz war für es alle, die durchgehalten haben, allemal.

 

Dafür war bei der Clubwanderung im Herbst durch die Wachau wieder wunderbares Bilderbuchwetter.

 

2014: 30 Jahre

 

Am Clubtreffen im Juni wurden alle bis zum Gründungsjahr des Clubs 1984 produzierten Ducati`s prämiert.

Im Juli gab es eine unvergessliche Tagesausfahrt mit Mike Hailwood Replicas. Im August eine Clubausfahrt ins Weinviertel mit gemütlicher Jause bei der Familie Resch. Im September wurde das Jubiläum stilgerecht im Clublokal Gasthaus zu Birke der Familie Spendlhofer gefeiert.

 

2013:

 

Diesmal stand das Clubtreffen unter dem Motto der F1, F3, Paso- bzw. 907ie - Modelle. Die angereisten Fahrer erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. 

 

2012:

 

Das Feuerwerk an Neuheiten bei Ducati reißt nicht ab. Am April-Clubabend im Gasthaus Seeland hat die neue Panigale ihr Debüt.

Beim Clubtreffen im Juni geben allerdings die Königswellen den Ton an.  Über ein Dutzend haben zum Gasthaus zum Fallenstein gefunden und wurden dort feierlich prämiert.

 

2011:

 

Die neue Multistrada hat beim jährlichen Clubtreffen in Gusswerk schnell hohe Präsenz erzielt. Da gibt es mit der neuen Diavel schon wieder was zum Testen und vor allem zum Diskutieren.

 

2010:

 

Am 26. März wird von Andi Loidl im Clublokal in Obermamau die erste neue Multistrada 1200 in weiß  exklusiv für den Club präsentiert.

Am Clubtreffen rollen dann schon die ersten beiden roten Multis an. Es gibt sogar Probefahrten am Clubtreffen  und eine kleine Vorführung der Offroad-Eignung der neuen Ducati.

 

2009:

 

Trotz nasser Strassen und sehr unwirtlichem Wetter finden wieder viele Enthusiasten zum Clubtreffen ins Mariazeller Land. Am Ende gibt es sogar noch Sonnenstrahlen zur Belohnung.

 

Dafür führte die Clubwanderung bei herrlichem Herbstwetter nach einer kurzen Rast in der Lilienfelderhütte sogar bis zur Klosteralm.

 

2008:

 

Die brandneue Desmosedici RR war der Publikumsmagnet beim Clubtreffen am Fallenstein.

 

2007:

 

Ein Jahr voller Höhepunkte: Das WDW in Misano, Renntraining am Pannoniaring, 25 Jahre Ducati-Treffen in Thal und natürlich der erste Moto GP Weltmeistertitel für Ducati von Casey Stoner sowie ein weiteres gelungenes Treffen im Gasthaus zum Fallenstein. 

 

2006:

 

Erneut herrliches Wetter beim Clubtreffen am Fallenstein. Die zweite Clubwanderung Ende Oktober führte wieder auf die Lilienfelderhütte.

2005:

 

Beim Clubtreffen am Fallenstein strahlt die Sonne und es gibt Rennatmosphäre bei der Ausfahrt.

Im August wird bei der Familie Reisner erstmal gemeinsam gegrillt und damit eine neue Tradition ins Leben gerufen. Im  Oktober findet die erste Clubwanderung auf die Lilienfelderhütte statt.

 

2004: 20 Jahre

 

Im Jänner gibt es eine rauschende Rodelpartie am Eibl. Im VAZ St. Pölten treffen sich alle bei der Motorrad-ausstellung am Stand von Andi Loidl Motorräder.

Der Club feierte seine ersten 20 Jahre mit einer Italienreise zum MotoGP Rennen nach Mugello. Das Clubtreffen am Fallenstein etabliert sich.

Im September nimmt der  Club mit einem Team am ersten Rupert Hollaus Gedenkrennen am Salzburgring teil. Andi Loidl stürzt leider schwer und beendet in Folge seine motorsportlichen Aktivitäten.

 

2003:

 

Ein Jahr voller Ereignisse. Der gesamte Club feiert gemeinsam mit Obmann Andi Loidl die Eröffnung seines neuen eigenen Geschäftes an seinem Geburtstag.

Im Mai gibt es eine Weinverkostung und im Juni gibt es das dritte Clubtreffen am Fallenstein. Im September gewinnt Andi Loidl den Oldtimer Grandprix durch die gleichmäßigsten Fahrten bei schnellster Laufzeit. 

 

2002:

 

Eine Clubreise führte nach Bologna zu Ducati und in die Städte Montecatini, Florenz, Lucca und Voltera.

Richtig heiß wurde es anschließend in Imola wo das Rennen der SBK-WM besucht wurde.

 

Im Mai wird am Wachauring gemeinsam trainiert und im Juni findet das zweite Treffen am Fallenstein statt.

 

2001:

 

Eine Zeit der Veränderung. Aus der DESMO OEG ist DUCATI St. Pölten geworden. Das jährliche Treffen findet erstmals für viele Jahre beim Gasthaus Zum Fallenstein der Familie Stromminger statt.

Der Ducati Club nimmt beim Oldtimer Grandprix in Schwanenstadt teil. Präsident Andreas Loidl Andreas belegt im ersten Lauf den 3.Platz und  im zweiten Lauf Rang 2.

 

 

 

2000:

 

Wieder herrliches Wetter und eine gelungene Kombination aus Camping und Motorradfahren lassen das letzte Treffen am Wastl zur Riesenhetz werden.  Danach sperrt das Lokal leider zu und wird abgerissen.

 

1999:

 

Herrliches Wetter und die lokale Präsenz von Ducati durch die DESMO OEG von Andi Loidl und Karl Rappersberger in Prinzersdorf lockten immer mehr neue Gesichter zum Clubtreffen und auch zum Club.

 

1998:

 

Der Club hatte sich am Wastl gut eingelebt. Bei herrlichem Wetter gab es eine wunderschöne Ausfahrt mit Ausblick in die Ötschergräben.

 

1997:

 

Das jährliche Treffen fand erstmals in Wastl am Wald statt. Im Herbst folgte wie in den Jahren zuvor ein Treffen in Pettenbach.

 

1996:

 

Motorräder gemeinsam mit Pferden beim alljährlichen Clubtreffen am Josefsberg.

 

1995:

 

Der Club präsentierte sich im Rahmen einer Zweiradausstellung im VAZ St. Pölten. Das jährliche Treffen fand in Wienerbruck/Josefsberg statt.

1994:  10 Jahre

 

Das 10jährige Jubiläum wurde stilgerecht begangen. Ein Besuch bei Ducati in Bologna, San Marino und dem Museo Nazionale del Motociclo bildeten den Saisonauftakt.

1992:

 

Der Ducati Motorradclub stand ohne Stammtisch auf der Straße. Als neues Clublokal wurde der Gasthof Katzensteiner in Obermaumau gewählt.

1991:

 

Wegen Unstimmigkeiten mit dem aus dem Club ausgetretenen Obmann ändert der Club seinen Namen und heißt seitdem Ducati Motorradclub Österreich.

1988:

 

Der Club, inzwischen auf 113 Mitglieder angewachsen, organisiert das erste Battle of the Twin Rennen und das später als Sound of Single bezeichnete Einzylinder-rennen auf dem Zeltwegring.

 

180 Fahrer starteten in fünf Klassen!

1985

 

Der Club wächst stetig, und jährlich trifft man sich in Egelsee bei Krems auf einem Grundstück, welches vom Besitzer des Motorradmuseum-Krems zur Verfügung gestellt wurde.

1984

 

Im Juli findet ein Ducati Treffen in Imbach statt und es wird beschlossen einen Club zu gründen.

 

22 Ducatisti gründen die Ducati Freunde Österreich.

 

 

 

Alle Angaben auf dieser Website sind als Service für unsere Mitglieder rein informativ und ohne Gewähr.